Home arrow Satzung
Satzung

Vereinssatzung der ZG Züchtergemeinschaft Ostalb e.V.

gegründet 01.Jan.2003

4. Auflage

1. Vorsitzender

Martin Seitz
Kirchstr. 25/1
73092 Heinignen
Tel.: 07161 - 44764

2. Vorsitzender Andrea Rall-Eger
Grabenstr. 25
72800 Eningen
Tel. 07121/897440
Kassenwartin Annegret Seitz
Kirchstr. 25/1
73092 Heinignen
Tel.: 07161 - 44764
Schriftführer Herr Rainer Wanner
Wasenweg 2
73277 Owen/Teck
Tel.: 07021/85800
Bankverbindung
Volksbank Göppingen
BLZ: 610 605 00
Konto Nummer: 50 333 600 9
   
§1
Name und Sitz des Vereines
  1 Verein führt den Namen Züchtergemeinschaft Ostalb e.V kurz ZG Ostalb e.V
 
2.
2. Der Verein hat seinen Rechtssitz in Ulm.
   
§2
Geschäftsjahr, Erfüllungsort und Gerichtsstand
 
1.
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
 
2.
Gerichtsstand und Erfüllungsort Ulm
   
§3
Sinn und Zweck des Vereins
 
1.
Der Verein erstrebt den freiwilligen Zusammenschluss von Hundezüchtern und
Hundeliebhabern, mit dem Ziel der weiteren Verbesserung der jeweiligen
Hunderasse. Sie berät seine Mitglieder in allen Fragen der Hundehaltung und der
Hundezucht.
 
2.
Der Verein führt kein eigenes Zuchtbuch; es benützt das Zuchtbuch seines
Dachverbandes.
 
3.
Der Verein untersteht den Zuchtbuchbestimmungen des Dachverbandes
 
4.
Die Züchtergemeinschaft schließt sich einem nationalen Dachverband an, der
seinerseits einer internationalen Dachorganisation angehören soll.
 
5.
Die Züchtergemeinschaft verfolgt keinen wirtschaftlichen, politischen oder religiösen
Zweck. Die Anhäufung des Vermögens steht ausschließlich im Widerspruch zu den
Aufgaben der „ZG". Überschüsse werden ausschließlich zu satzungsgemäßen
Zwecken verwendet.
 
6.
Der Tätigkeitsbereich der „ZG" ist unbegrenzt. Sie fördert durch Veranstaltungen die
gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder
   
§4
Mitgliedschaft
 
1.
Mitglied kann jeder unbescholtene Hundezüchter und -besitzer werden, der die
Satzung der „ZG" anerkennt. Die Mitgliedschaft wird schriftlich beantragt. Im
ablehnenden Fall - über den der Vorstand entscheidet- kann dieses ohne Angaben
von Gründen geschehen. Mitglied ist, wer seinen Mitgliedsbetrag durch die erteilte
Einzugsermächtigung bezahlt und von der Geschäftsstelle die Mitgliedsbestätigung
erhalten hat.
 
2.
Unzuverlässige Hundezüchter und solche Personen, die ihre Tiere nicht einwandfrei
versorgen und unterbringen, (lt. TSchG § 11) können keine Mitglieder in der
Züchtergemeinschaft werden.
 
3.
Minderjährige können keine eigene Mitgliedschaft erwerben. Sie können jedoch im
Rahmen der Mitgliedschaft ihres gesetzlichen Vertreters am Vereinsleben
teilnehmen.
   
§5
Ende der Mitgliedschaft
 
1.
Die Mitgliedschaft endet:
a. Durch Tod des Mitgliedes.
b. Durch freiwilligen Austritt, der jederzeit erklärt werden kann. Dies hat durch
schriftliche Austrittserklärung an die Geschäftstelle zu erfolgen.
c. Durch Ausschluss.
 
2.
2. Der Ausschluss kann durch Beschluss des Vorstandes erklärt werden.
a. Wenn eine für die Annahme der Mitgliedschaft maßgebende Voraussetzung
nicht oder nicht mehr zutrifft.
b. Bei Verstoß gegen die Satzung des Vereins.
c. Bei Verstoß gegen die Zuchtordnung des Verbandes.
d. Bei einem der Hundezucht schädigenden Verhalten innerhalb und außerhalb
des Vereins.
 
3.
3. Der Ausschuss muss erfolgen:
a. Bei Fälschung oder betrügerischen Abgaben von Ahnenpässen,
Wurfmeldungen, Deck- oder Richterbescheinigungen.
b. Bei wissentlicher Zucht mit zuchtverbotenen Hunden.
c. Bei rechtskräftiger Verurteilung zu schweren Strafen im Sinne des
Tierschutzgesetzes.
 
4.
Der Ausschluss erfolgt mit sofortiger Wirkung. Ein Einspruch ist jedoch innerhalb
von drei Wochen durch eingeschriebenen Brief an den 1. Vorsitzenden möglich und
zulässig.
 
5.
Ausgeschlossene Mitglieder verlieren ihre Rechte innerhalb der „ZG" mit sofortiger
Wirkung. Das Recht an Versammlungen teilzunehmen ist aberkannt.
 
6.
Eine Rückvergütung von Schenkungen oder Spenden ist ausgeschlossen.
   
§6
Rechte und Pflichten der Mitglieder
 
1.
Jedes Mitglied hat das Recht, an allen Zusammenkünften und Veranstaltungen der
„ZG" teilzunehmen und ist antragsberechtigt. Alle Mitglieder mit der Mitgliedschaft
von mindestens drei Monaten sind bei der Hauptversammlung stimmberechtigt.
 
2.
Alle volljährigen Mitglieder können zu jedem Amt - soweit es ihren Fähigkeiten
entspricht - gewählt werden. Für die Ausübung des Amtes geleistete Arbeit wird
kein Entgeld bezahlt. Alle Tätigkeiten im Verein sind ehrenamtlich.
 
3.
Auslagen, die im Interesse der „ZG" getätigt werden, sind nachzuweisen und
werden nach Feststellung der Notwendigkeit erstattet. (Fahrpreis oder KM-Geld, Üb
- Spesen, Porto, Telefon o.ä.).
 
4.
Alle Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereines zu wahren und zu
fördern, die Satzung und die jeweilige in Frage kommende Zucht- und
Geschäftsordnung genauestens zu beachten und ihren finanziellen Verpflichtungen
gegenüber der „ZG" nachzukommen.
   
§7
Beiträge und Gebühren
  1. Die Höhe des Jahresbeitrages und dessen Fälligkeit wird in der
Jahreshauptversammlung bestimmt.
   
§8
Organe des Vereines
  1. Der Vorstand gemäß § 26 BGB.
  2. Der geschäftsführende Vorstand.
  3. Die Mitgliederversammlung.
I.   Der Vorstand gemäß § 25 BGB setzt sich aus dem 1. und 2. Vorsitzenden zusammen.
Beide vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich jeweils selbstständig.
    Der geschäftsführende Vorstand setzt sich zusammen:
a. 1. Vorsitzender
b. 2. Vorsitzender
c. Kassierer
d. Schriftführer
II.   Der Vorstand ist beschlussfähig wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei Abstimmung innerhalb des Vorstandes entscheidet die einfache Mehrheit. Bei Stimmungsgleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden.
Fällt ein Vorstandsmitglied aus, beruft der Vorstand für diesen einen Ersatz. Dieser führt das jeweilige Amt bis zur nächsten Vorstandswahl. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereines. Ihm obliegt die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Ausführung der
Vereinsbeschlüsse. Der Vorstand wird auf der Hauptversammlung von den anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern mit einfacher Mehrheit für die Dauer von drei Jahren gewählt. Er bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Eine vorzeitige Abberufung eines Vorstandsmitgliedes ist nur unter
Angabe von Gründen auf der Hauptversammlung oder einer a. o.. Mitgliederversammlung mit ein Drittel Mehrheit möglich.
Den Vorstandmitgliedern wird die Befreiung der Insichgeschäfte gemäß §181 BGB erteilt.
III.   Die Hauptversammlung
  1. Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Vereines und besteht aus dem Vorstand und den Mitgliedern. Die auptversammlung wird vom 1. Vorsitzenden - und bei dessen Verhinderung vom 2. Vorsitzenden - geleitet. Über die Hauptversammlung wird vom Schriftführer ein Protokoll geführt, das vom 1. Vorsitzenden - und bei dessen Verhinderung- vom 2. Vorsitzenden und dem Schriftführer unterzeichnet wird. Das Protokoll kann von den Mitgliedern angefordert oder auf der Geschäftsstelle eingesehen werden.
  2. Die Hauptversammlung findet jährlich statt. Die Einladung ist vom 1. Vorsitzenden schriftlich 4 Wochen vorher bekannt zu geben, mit der Angabe von Ort, Zeit und Tagesordnung.
  3. Anträge auf Beschlussfassung der ordentlichen Hauptversammlung müssen spätestens eine Woche vor der Versammlung auf der Geschäftsstelle eingereicht werden. Über Zulassung nicht fristgerecht gestellter Anträge oder solcher, die erst bei der Hauptversammlung gestellt werden, entscheidet die Hauptversammlung mit mehrfacher Mehrheit. Bei Abstimmungen, die die eigene Person betreffen, hat sich
der/diejenige der Stimme zu enthalten.
  4. Die Hauptversammlung ist beschlussfähig, wenn insgesamt 7 stimmberechtigte Mitglieder anwesend sind, davon mindestens 3 Mitglieder aus dem geschäftsführenden Vorstand. Die Hauptversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei allen Wahlen gilt als gewählt, wer die meisten Stimmen enthält. . Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los. Stimmberechtigt sind alle Vorstandsmitglieder und stimmberechtigten Mitglieder.
  5. Die Tagesordnung hat folgend Punkte zu enthalten:
a. Geschäftsbericht des 1. Vorsitzenden.
b. Bericht des Kassenwartes.
c. Bericht der Kassenprüfer.
d. Entlastung des Kassenwartes und des Vorstandes.
e. Wahl eines Wahlausschusses (nur bei Neuwahlen)
f. Laut Satzung notwendige Neuwahlen.
g. Wahl der Kassenprüfer für die nächste Hauptversammlung.
h. Beratung über fristgerecht eingereichte Anträge.
i. Verschiedenes.
  6. Die Wahl des Vorstandes durch die Hauptversammlung ist für das Amt des 1. und 2. Vorsitzenden durch Stimmzettel in geheimer Wahl durchzuführen. Die Abstimmung durch Stimmzettel kann entfallen, wenn kein Mitglied ausdrücklich geheime Abstimmung wünscht und wenn nur ein Kandidat zur Wahl vorgeschlagen wird. Die Wahl für die übrigen Ämter erfolgt durch Handzeichen.
IV.   Die außerordentliche Mitgliederversammlung
  1. Sie kann jederzeit vom 1. oder 2. Vorsitzenden einberufen werden.
  2. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss einberufen werden, wenn 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder sie unter Angabe von Gründen beantragt. Die Einberufungsfrist gilt auch hier. Ansonsten entspricht der Ablauf im wesendlichen §8, III3, 4+5 der Hauptversammlung.
  3. Bei 1 und 2 muss auf der Einladung Ort, Zeit und Tagesordnung angegeben sein.
   
§9
Vereinsvermögen
  1. Alle Einnahmen der Eintragungsgebühren werden ausschließlich zur Erreichung des Vereinszwecks verwendet.
  2. Niemand darf durch Verwaltungsausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
   
§ 10
Auflösung der Züchtergemeinschaft
    Die Auflösung der Züchtergemeinschaft erfolgt durch Beschluss der Hauptversammlung, wobei dreiviertel der erschienenen, stimmberechtigten Mitglieder für die Auflösung stimmen müssen.
Die Hauptversammlung ernennt zur Ausführung der Auflösung zwei Liquidatoren. Das Restvermögen geht an die Züchter nach einem Zugehörigkeitsschlüssel zurück.
Die Züchtergemeinschaft besteht seit 2003. (Vormals CdH Ostalb e.V.)
Satzung erstellt und genehmigt an der Hauptversammlung 2005 am 25. Juni 2005.
Seit 16. Dezember 2005 sind wir unter der VR-Nr. 765 im Vereinsregister Aalen (Ostalb) eingetragen und dürfen den Zusatz e.V. führen.
Seit Umzug vom Registergericht nach Ulm sind wir im Amtsgericht Ulm unter der Registernummer VR 500765 eingetragen.
    Notizen
    Mitgliedsbeitrag ab 01.07.2006
Jahresbeitrag € 20,00
Familienbeitrag € 25,00
Organ „Filou" 4x € 3,00
Der Jahresbeitrag ist jeweils bis zum 31. März des jeweiligen Geschäftsjahres fällig.
Rückbuchungen der Geldinstitute wegen fehlender Deckung oder Kontoauflösung gehen zu Lasten des Kontoinhabers und betragen zur Zeit € 5,00.
Beschlossen bei der Jahreshauptversammlung 2006.
Für 2006 ist ab Juli der halbe Beitrag fällig
Dies gilt auch bei Eintritt nach dem 30.06. eines Jahres.